Woman wearing gloves with biohazard chemical protective suit and mask, no idea sign, no problem sign.

Großbritannien: Neuer Status COVID-19

Ab dem 19. März 2020 gilt COVID-19 in Großbritannien nicht mehr als Infektionskrankheit mit schwerwiegenden Folgen (HCID).

Die HCID-Gruppe für öffentliche Gesundheit der vier Nationen gab im Januar 2020 eine vorläufige Empfehlung ab, COVID-19 als HCID einzustufen. Dies beruhte unter Berücksichtigung der britischen HCID-Kriterien für das Virus und die Krankheit mit Informationen, die in den frühen Stadien des Ausbruchs verfügbar waren.
Nachdem nun mehr über COVID-19 bekannt ist, haben die öffentlichen Gesundheitsbehörden in Großbritannien die aktuellsten Informationen zu COVID-19 anhand der britischen HCID-Kriterien überprüft. Sie haben festgestellt, dass sich jetzt mehrere Funktionen geändert haben. Insbesondere sind mehr Informationen über die Sterblichkeitsraten verfügbar (insgesamt niedrig), und es gibt jetzt ein größeres klinisches Bewusstsein und einen spezifischen und sensitiven Labortest, dessen Verfügbarkeit weiter zunimmt.
Der Beratende Ausschuss für gefährliche Krankheitserreger (ACDP) ist ebenfalls der Ansicht, dass COVID-19 nicht länger als HCID eingestuft werden sollte.
Die Notwendigkeit einer nationalen, koordinierten Reaktion bleibt bestehen, aber dies wird durch die COVID-19-Reaktion der Regierung erfüllt.
Fälle von COVID-19 werden nicht mehr nur von HCID-Behandlungszentren behandelt. Alle Beschäftigten im Gesundheitswesen, die mögliche und bestätigte Fälle behandeln, sollten die aktualisierten nationalen Leitlinien für Infektionen und Prävention (IPC) für COVID-19 befolgen, die alle früheren IPC-Leitlinien für COVID-19 ersetzen. Diese Anleitung enthält Anweisungen zu verschiedenen Ensembles für persönliche Schutzausrüstung (PSA), die für verschiedene klinische Szenarien geeignet sind.